Professionalisierung der Einkaufsfunktion nach Eigentümerwechsel

Optimierung des Direct und Indirect Spend im zentralen Einkauf 

Der Kunde führt ein umfangreiches Sortiment an Spezialdüngemittel, mit dem er eine führende Marktposition neben den traditionellen europäischen Märkten auch in Asien und Südamerika einnimmt. Das Unternehmen bietet damit professionellen Anwendern sichere Lösungen für die Bereiche Baumschule, Öffentliches Grün, GaLaBau, Golf und Zierpflanzenbau, für den Obst- und Weinbau sowie für die Landwirtschaft und den Gemüsebau. Zum Produktsortiment zählen neben Düngern auch Nährsalze, Spurennährstoffe, Rasensamen, Bodenverbesserer, sowie Pflanzenschutzprodukte und Biostimulanzien.

Unsere Leistungen

Ausgangslage / Herausforderungen

Im Zuge eines Kosten-Optimierungsprogrammes, initiiert durch den neuen Eigentümer, sollte die Einkaufsfunktion des neuen Portfolio-Unternehmens auf den Prüfstand gestellt werden. In der Beschaffung zeichneten sich im Zuge dessen, über die verschiedenen Produktionsstandorte in Europa hinweg, differenzierte Bedarfsstrukturen ab. Unter anderem aufgrund von lokalen Sourcing Aktivitäten und Unterschieden im Umfang der lokal bedienten Märkte. Viele Beschaffungsaktivitäten wurden nicht über die Zentrale gesteuert, sondern autark vor Ort. Einige Waren oder Dienstleistungen waren bisher in komplett lokaler/dezentraler Verwaltung.

Zielsetzung

In Zusammenarbeit mit dem zentralen Einkauf und den lokalen Einkaufsteams sollten in verschiedenen Projektwellen, Kostenersparnisse im hohen einstelligen Prozentbereich erzielt werden. Unter anderem wurde auch eine Verbesserung des Net Working Capital, durch Verlängerung der Zahlungsziele und der Liquidation von Skonti in Direktnachlässe, vorangetrieben.

Vorgehensweise

Einkauf von Rohstoffen für Düngemittel

Im ersten Schritt wurden die Rohstoffe mit den größten Einsparpotentialen identifiziert. Darauf folgte die Festlegung der Spezifikationen für die erfolgversprechendsten Bedarfe. Im Anschluss haben wir in Kooperation mit unserem Office in Shanghai, Lieferanten für die jeweiligen Rohstoffe weltweit qualifiziert und im Zuge einer Ausschreibung die Bemusterung vorgenommen. In den letzten Nachverhandlungen wurden schließlich die zukünftigen Rohstoff-Lieferanten identifiziert und günstigere Konditionen festgehalten.

Co-Sourcing im Indirect Spend

Im zweiten Umsetzungsteil wurden wir damit beauftragt Einsparpotentiale in den Bereichen IT, Gebäude-Management, Produktfolien und Transporthilfsmittel zu identifizieren und zu realisieren. Im Zuge eines klassischen Co-Sourcing Prozesses wurde für jede Kategorie ein Kriterienkatalog erstellt. Diese Kataloge dienten als Basis für die anschließenden Lieferantenrecherchen und Ausschreibungen. Alle Angebote wurden im letzten Schritt verglichen sowie evaluiert. Im Bereich IT fanden zusätzlich noch Nachverhandlungen mit Anbietern bei laufenden Verträgen statt.

Optimierung der Logistik

Ziel ist die Optimierung der Logistik, trotz einer allgemein angespannten Marktsituation, durch Qualifikation potenzieller Dienstleister und Schaffung von Kostentransparenz u.a. durch eine breite Marktanfrage.

Um Transport- und Lieferwege zu den Kunden effizienter zu gestalten, beleuchteten wir die Güterströme für Italien, inklusive Übernahme Container im Seehafen, Lagerung und Nachlauf. Dabei wurde die bisherige Topologie, Preise und die Supply Chain analysiert und auf Basis dessen ein Anforderungskatalog erstellt. Im nächsten Schritt nutzte man diese Spezifikationen für eine neue Ausschreibung im Dienstleistermarkt. Die daraufhin erhaltenen Angebote wurden von uns ausgewertet und eine Anbietermarkt- und Angebotsanalyse erstellt. Auf Basis dieser Analyse wurden erste Dienstleister vorselektiert und in weiteren Gesprächsrunden eine finale Entscheidung bezüglicher der zukünftigen Dienstleisterstruktur getroffen. Entscheidende Kriterien sind hierbei die Zuverlässigkeit der Partner in Sachen Qualität und Timing.

Zudem wurde weiteres Einsparpotential bei Importtransaktionsleistungen von Rohstoffen aus Japan & Südafrika und Pigmentpräparationen für das Top-Produkt identifiziert und realisiert. Hier konnten mittels Ausschreibungen und Nachverhandlungen, Konditionen auch mit bestehenden Dienstleistern verbessert werden.

Ergebnisse

  • Realisierte Kostenersparnisse im Einkauf von selektierten Rohstoffen
  • Langfristige Optimierung des Indirect Spend mit Einsparpotentialen
  • Professionalisierung der Logistik-Dienstleistungen mit Fokus auf Zuverlässigkeit und Qualität

Unser Experte in der Konsumgüterindustrie

Kiran Mazumdar

Managing Director

contact@inverto.com Kontakt

Unsere Insights aus der Konsumgüterindustrie

Konsumgüter

Spare Parts Management

Experteninterview - Spare Parts Management: Ein Frühjahrsputz, der sich lohnen kann

Konsumgüter

Rückkehr zu regionalen Lieferketten

Wie stellt die Corona gewachsenen Verbindungen in Frage? Schwierigkeiten & Vorteile der regionalen Lieferkette.

Konsumgüter

Studie zu nachhaltigen Verpackungen

Sustainable Packaging Studie 2020: Entscheidender Wettbewerbsvorteil durch nachhaltige Verpackung