Photovoltaik-Anlagen: Investition in die Zukunft

Die Europäische Union will bis 2050 klimaneutral werden, Deutschland bereits fünf Jahre eher. Der Ukraine-Krieg beschleunigt die Entwicklung: Angesichts der massiv steigenden Energiepreise ist es sinnvoll, eigenen Strom zu produzieren. Eine Investition in Photovoltaik (PV) amortisiert sich zurzeit schnell.

Vier Billionen Dollar für umweltverträgliche Energie

Die Energiewirtschaft steht weltweit vor einem nie dagewesenen Umbau: Die Internationale Energie Agentur (IEA) schätzt die Kosten für die Transformation zu klimafreundlichen Energieträgern auf vier Billionen Dollar. Vieles davon werden Unternehmen schultern, die nicht in der Energiewirtschaft beheimatet sind, indem sie von reinen Abnehmern zu Co-Produzenten für ihren eigenen Energiebedarf werden, zum Beispiel durch Investitionen in umweltfreundliche Blockheizkraftwerke, Biogas- oder Photovoltaik-Anlagen.

Unsere Expert:innen kennen die Märkte für umweltfreundliche Energien und beraten

  • Energieunternehmen beim Umstieg von fossilen auf regenerative Energieträger
  • Bauunternehmen, die erneuerbare Energien in ihr Leistungsportfolio aufnehmen wollen
  • Unternehmen aller Branchen, die im Rahmen von CAPEX-Projekten in erneuerbare Energien investieren wollen

Stromgestehungskosten von Photovoltaik-Anlagen schon heute wettbewerbsfähig

Insbesondere Photovoltaik-Anlagen rechnen sich schon lange, und angesichts der massiv gestiegenen Energiekosten erst recht. Die Stromgestehungskosten sind dank effizienter und ausgereifter Technologien wettbewerbsfähig (siehe Grafik), auch wenn die Preise für Anlagen und Rohstoffe gestiegen sind.

Selbst im Hinblick auf den Energie-Input und -Output ist Photovoltaik bemerkenswert effizient: In Nordeuropa hat eine Photovoltaik-Anlage bereits nach rund einem Jahr und drei Monaten die Energie produziert, die zu ihrer Erzeugung notwendig war. In Südeuropa ist der Break Even Point schon drei oder vier Monate eher erreicht.

Das haben viele Unternehmen und Privatpersonen verstanden, weswegen die Installation einer Photovoltaikanlage zurzeit in der Regel an mangelnder Verfügbarkeit scheitert und nicht am fehlenden Interesse.

Als spezialisierte Unternehmensberatung für Einkauf und Supply Chain Management beraten wir Sie zu:

  • den verschiedenen PV-Technologien, ihren Kosten und Einsatzbereichen
  • Märkten und Lieferanten weltweit, durch unseren Standort in Shanghai insbesondere in China. Da ein Großteil der Produktion mittlerweile in China stattfindet, können wir hier zusätzliche Kapazitäten erschließen.
  • Lösungen für die Optimierung von OPEX und CAPEX zur Minimierung der Energiegestehungskosten

 

 

Icon - Nachhaltigkeit in der Energiewirtschaft

Nachhaltigkeit in der Energiewirtschaft

Das Thema Nachhaltigkeit betrifft die gesamte Energiewirtschaft und sowohl das B2B als auch B2C Umfeld. Alternative Energiegewinnungsmethoden spielen eine entscheidende Rolle.

 

Dynamisches Marktumfeld Photovoltaik

Photovoltaik ist ein stark wachsender Markt: Zwischen 2010 und 2020 wuchs die Nachfrage laut Fraunhofer Institut weltweit jährlich um über 30 Prozent. Es ist davon auszugehen, dass der Ukraine-Krieg und die daraus folgende Energieunsicherheit in Europa diesen Trend noch beschleunigt. Die Kapazitäten werden nicht im gleichen Rahmen mitwachsen können, zumal der zentrale Rohstoff Silizium auch in anderen Zusammenhängen – etwa der Produktion von Mikrochips – nachgefragt wird.

Kritisch ist darüber hinaus die große Abhängigkeit Europas von Asien: In Europa werden über 20 Prozent der weltweiten Photovoltaik-Leistung pro Jahr gebaut, jedoch nur drei Prozent der Anlagen selbst produziert. 95 Prozent der PV-Module werden in Asien gefertigt, 67 Prozent allein in China. Um von der Wertschöpfung zu profitieren und um die Verfügbarkeit sicherzustellen, sollten in Europa wieder Kapazitäten aufgebaut werden. Das Know-How wäre vorhanden: Deutschland war in den Anfangsjahren der Photovoltaik Technologieführer.

Unsere Energie-Expert:innen beobachten sowohl die dynamischen Märkte der erneuerbaren Energien als auch die Rohstoffmärkte. Mit unserer Marktkenntnis, dem Einsatz zum Beispiel von Should Costing, Total Cost of Ownership (TCO) Analysen sowie unserer Erfahrung in CAPEX-Projekten ermitteln wir für Sie kostenoptimale Lösungen.

Lernen Sie unsere Expert:innen kennen

Kevin Domnick

Senior Project Manager

contact@inverto.com Kontakt

Xavier Clère

Principal

contact@inverto.com Kontakt