PEOPLE@INVERTO: Nicolas Willmann

INVERTOs neuer Managing Director „Enthusiasmus liegt in unserer DNA“

Seit Anfang des Jahres ist Nicolas Willmann Managing Director bei INVERTO in Köln. Als Leiter des Fachbereichs Health Care bei INVERTO unterstützt er Kunden aus  der Branche und ist verantwortlich für Akquise, Know-how-Aufbau und die Weiterentwicklung industriespezifischer Beratungsansätze. Besonders die  Weiterentwicklung der Teams spielt für ihn eine entscheidende Rolle, denn aus seiner langjährigen Erfahrung im Consulting weiß er: „Beratung ist ein People-Business!“

Warum hast du dich für INVERTO entschieden?

Neben dem Geschäftsmodell, der Verzahnung und den Synergien mit BCG haben mich insbesondere das Team und die besonderen Werte von INVERTO überzeugt. Außerdem hat mich gereizt, aktiv daran mitzuwirken, die führende Einkaufs- und SCM-Beratung in Europa zu werden. Es ist mir wichtig, unternehmerisch tätig zu sein, neue Märkte zu erschließen und das Beratungsportfolio kontinuierlich weiterzuentwickeln. Und das in einem internationalen Team aus hochprofessionellen Einkaufsexpert:innen.

An die inhaltliche Bandbreite, die Industrieexpertise sowie die Zusammenarbeit mit BCG, nicht nur in großen Transformationsprogrammen, sondern auch bei internen Themen, hatte ich große Erwartungen.

Haben sich diese Erwartungen erfüllt?

Meine Erwartungen haben sich nicht nur erfüllt, sie wurden übertroffen. Besonders die Professionalität in unserer täglichen Projektarbeit hat mich direkt beeindruckt. „Create Value“ als eines unserer INVERTO-Werteversprechen spielt dabei eine zentrale Rolle. Denn wir fokussieren uns darauf, den wahren Bedarf des Kunden zu identifizieren, den gesamten Einkauf zukunftssicher aufzustellen und dadurch Wettbewerbsvorteile zu erzielen.

Darüber hinaus überzeugt mich der Umgang innerhalb unseres Unternehmens. Wir haben eine sehr offene Kultur der Zusammenarbeit, des Feedbacks und Vertrauens. Durch wöchentliche Feedbackrunden in jedem Projektteam und mit Hilfe eines dezidierten Coaches stellen wir eine nachhaltige Produktivität und Teameffizienz sicher und tragen zum Wohlbefinden aller  Mitarbeiter:innen bei. Am meisten übertroffen wurden jedoch meine Erwartungen beim Thema Spaß. Man merkt täglich, dass Spaß und Begeisterung ein integraler Bestandteil unseres Way of  Working sind.

Aus deiner Erfahrung in anderen Beratungen: Was macht INVERTO besonders?

Wir ruhen uns nicht auf dem Erreichten aus, sondern entwickeln uns kontinuierlich weiter, immer mit Blick darauf, was unseren Kunden nachhaltigen Nutzen bringt. Zusätzlich machen die unternehmerische Herangehensweise, der Pragmatismus und starke Zusammenhalt innerhalb der Teams und der internen Fachbereiche sowie die länderübergreifende Zusammenarbeit INVERTO besonders.

Welche Themen und Herausforderungen spielen im Bereich Healthcare derzeit die größte Rolle?

Die Pandemie hat die Digitalisierung der Gesundheitsbranche deutlich beschleunigt. Ein Großteil der Unternehmen plant, die schon heute hohen Investitionen in Technologie und digitale  Lösungen in den nächsten fünf Jahren noch einmal deutlich zu erhöhen. Dies bedeutet für den Einkauf, dass er ein größeres Einkaufsvolumen managen und sich mit zum Teil völlig neuen  Bedarfen, Produkten, Services und Lieferanten beschäftigen muss. Das erfordert zusätzliche Marktexpertise, bietet aber auch die Chance, sich als Innovationstreiber zu positionieren, strategische  Partnerschaften zu bilden und neuartige Lieferketten aufzubauen.

Was tun wir, um dabei bestmöglich zu unterstützen?

Um diese Investitionen stemmen und weiterhin wettbewerbsfähig agieren zu können, müssen Unternehmen an ihrer Profitabilität arbeiten und die Marge durch intelligente Kostenoptimierungen  im Einkauf absichern. Daneben spielt auch die Belastbarkeit der Supply Chain eine immer entscheidendere Rolle. So hat zum Beispiel die Halbleiterkrise verdeutlicht, welche Risiken entstehen  können, wenn Bauteile nur als „Commodity“ und nicht als strategisch wichtige Warengruppe gemanagt werden. Zum einen gilt es, hier eine differenzierte Warengruppenstrategie zu entwickeln.  Zum anderen müssen eine hohe Transparenz und effektive Kommunikations- und Kollaborationskonzepte entlang der gesamten Lieferkette aufgebaut werden.

Was sind für dich persönlich die Themen, die du gerne weiter vorantreiben möchtest?

Extern möchte ich das Beratungsangebot im Bereich Health Care weiterentwickeln und noch spezifischer an den Herausforderungen der einzelnen Sektoren – Medizintechnik, Pharma und  Gesundheitsdienstleister – ausrichten. Durch einen optimierten Einkauf schaffen wir nicht nur Wert für die Unternehmen, sondern auch für das gesamte Gesundheitssystem. Intern unterstütze  ich unsere weitere Expansion. Dazu zählt die Eröffnung neuer Büros in Deutschland und Europa. Nicht nur, um unsere Kunden lokaler und effizienter bedienen zu können, sondern auch, um unsere Attraktivität als Arbeitgeber zu steigern.

Auf einer Reise nach Düsseldorf, was sollte unbedingt auf unserer „Bucket List“ stehen?

Da ich einige Zeit in Tokio verbracht habe, kommt mir die japanische Gastronomie in Düsseldorf sehr entgegen. In „Klein-Tokio“, rund um die Immermann- und Klosterstraße, findet man von  sterngekrönter japanischer Küche über Teppanyaki-Grills bis hin zu schlichten Sushibars nahezu die komplette kulinarische Bandbreite. Schließlich gibt es noch ein einzigartiges Kulturfest, den Japan-Tag, als Zeichen der Freundschaft zwischen der Landeshauptstadt und Japan.

Hier können Sie das Magazin kostenfrei downloaden:
Füllen Sie zum Erhalt der Magazinausgabe das Kontaktformular aus. Im Anschluss erhalten Sie die gesamte Ausgabe per Mail.