Telefonnummer

+49 221 485 687 0

Suche

Sprache wählen

deDeutsch
Headergrafik

Projektbeispiel: Einkaufsorganisation optimieren – wie Generalunternehmer professionell einkaufen.

Jansen Building Group: Im Zuge einer strategischen Neuausrichtung durch den Generationenwechsel an der Unternehmensspitze hat das Bauunternehmen seine Einkaufsorganisation optimiert.

Unternehmen
Die Jansen-Gruppe mit Hauptsitz in Meeuwen ist heute einer der führenden Anbieter für Leistungen im Innenausbau in den Benelux-Ländern. Als Generalunternehmer bietet Jansen etwa Komplettkonzepte für den Ladenbau für Handelsketten oder den Innenausbau für Großprojekte wie das Europäische Parlament.

Ziel

Im Zuge einer strategischen Neuausrichtung durch den Generationenwechsel an der Unternehmensspitze hat das Bauunternehmen seine Einkaufsorganisation verändert. Zusammen mit INVERTO erarbeitete Jansen Lösungen für ein professionelles Beschaffungsmanagement in branchentypischen Bereichen, die große Kostenblöcke umfassen.

Herausforderung

Der Preis ist bei der Entscheidung über Bauprojekte zum entscheidenden Vergabekriterium geworden. Aufträge gewinnen daher die Unternehmen, die durch Einkaufskompetenz ihre Projekte punktgenau und kostengünstig kalkulieren können. Vor allem Generalunternehmer stehen aber durch das komplexe Management aller Gewerke beim Einkauf vor großen Herausforderungen.

Eine der Herausforderungen im Bauprojektgeschäft sind komplexe Produkte oder Dienste, die im Zusammenhang mit einem neuen Projekt erstmalig oder einmalig eingekauft werden – so genannte Einmalbedarfe. Bei Jansen war dies die Beschaffung eines Panoramalifts für ein Projekt in Brüssel mit einer ungewöhnlich großen konvexen Glasscheibe. Jansen lag dafür nur ein einziges Angebot vor, das weit über den Preis ging, der dem Bauherrn angeboten worden war.

Umsetzung

Innerhalb von zwei Wochen ermittelten die Einkaufsberater von INVERTO für Jansen neue Lieferanten für Stahl und Glasstruktur in Ostasien sowie einen erfahrenen Subunternehmer aus Deutschland und erledigten alle notwendigen Schritte bis zum Einbau auf der Baustelle in Brüssel.

Mit einem Kostenanteil von rund 60 Prozent ist der Einkauf von Subunternehmer-Leistungen der größte Kostenblock im Ausgabenportfolio der Jansen-Gruppe. Jansen arbeitete mit mehr als 200 wechselnden Subunternehmen, daher blieben bislang Einkaufsvorteile durch Bündelungseffekte ungenutzt.

Ergebnis

Das Liftsystem wurde 20 Prozent günstiger gegenüber dem Erstangebot beschafft, gleichzeitig wurden Prozesse in der Beschaffung von vergleichbaren Bedarfen optimiert und eine umfassende Datenbank mit Spezialisten aufgebaut.

Außerdem konnten nach einer detaillierten Beschaffungsmarktanalyse und Ausschreibung pro Gewerk ein Pool von jeweils drei bis fünf Lieferanten pro Region aufgebaut werden, mit denen Rahmenverträge abgeschlossen wurden. Im Gegenzug senkten die Subunternehmer ihre Preise um mehr als zehn Prozent. Durch vollständige Transparenz über Beschaffungsmärkte ist Jansen im Umgang mit seinen Zulieferern ein Drahtseilakt zwischen Kostendruck und Beziehungsmanagement gelungen.

Projekte

A-ROSA: Realisierung von Einsparpotenzialen durch Optimierung des Einkaufs mit INVERTO

Balfour Beatty Rail GmbH: Wie die Bündelung von Einmalbedarfen im Projektgeschäft den Einkauf erleichtert

Neuausrichtung des Marketing-Einkaufs eines Marktführers der Bauzulieferindustrie.



  • Köln
  • Kopenhagen
  • London
  • München
  • Shanghai
  • Wien

We deliver results.