Telefonnummer

+49 221 485 687 0

Suche

Sprache wählen

deDeutsch
Headergrafik

 

Projektbeispiel: LEDER & SCHUH – Optimierung Seefrachtimporte

Unternehmen:
Die LEDER & SCHUH AG ist eines der größten Schuhhandelsunternehmen in Europa. In Formaten wie HUMANIC oder SHOE4YOU vermarktet das Unternehmen Markenschuhe und eigene Kreationen. Dabei ist eine effiziente Logistik unabdingbar, um den Kunden neueste Schuhtrends stets aktuell im Geschäft präsentieren zu können. Viele Produkte werden in Fernost produziert, so dass vor allem die Seefracht eine entscheidende Rolle spielt. Da der Seefrachtmarkt zunehmend volatil ist, entschied sich das Unternehmen, den Gesamtbedarf strukturiert auszuschreiben.

 

Herausforderung

Die Marktsituation.

Der Markt für Seefrachten ist seit einigen Jahren in Bewegung. Noch vor kurzem investierten Reedereien massiv in Schiffe. Heute kämpfen kleine Reedereien ums Überleben und große leiden unter sinkenden Margen und Verlustgeschäften, da massive Überkapazitäten bestehen.

Komplexität in der logistischen Abwicklung.

Der Vorstand und die Logistikleitung des Schuheinzelhändlers entschieden sich, gemeinsam mit INVERTO eine Ausschreibung der Seefrachtimporte aus Fernost inklusive des Weitertransports in das europäische Zentrallager durchzuführen. Dabei sollten Konzept, Konditionen und Dienstleister überprüft werden. Dies gestaltete sich komplex, da die logistische Abwicklung eine Konsolidierung in Fernost für die direkte Filialanlieferung und die Nutzung eines eigenen Logistikmanagementsystems beinhaltet.

INVERTO als Partner bei LEDER & SCHUH

„In den vergangenen Jahren haben wir uns auf die logistische Absicherung unserer starken Expansion konzentriert. Im Zuge dessen haben wir auch ein System für das Logistikmanagement eingeführt“, so Maximilian Kummerer, Leiter Supply Chain Management bei LEDER & SCHUH. „Die Konditionen mit unseren Lieferanten haben wir zwar engagiert verhandelt, aber die Arbeitsintensität, mit der INVERTO vorgegangen ist, hätten wir alleine nicht aufbringen können.“

Preissicherheit für die ganze Saison

Der Ausschreibungsprozess und die Workshops mit potenziellen Lieferanten machten aktuelle Marktentwicklungen und große Unterschiede bei den Anbietern deutlich. Darüber hinaus zeigte die detaillierte Preisabfrage, dass Endpreise variable Zuschläge beinhalten können und daher keine Preissicherheit gewährleistet ist. LEDER & SCHUH wollte jedoch eine Preissicherheit für die ganze Saison realisieren.

INVERTO gelang es, deutlich reduzierte und feste Seefrachtraten für 12 Monate auszuhandeln und alle Zuschläge in den Endpreis zu integrieren. Somit wurde das Risiko etwaiger Preiserhöhungen der Redereien auf den Spediteur übertragen. Kummerer: „Die Marktresonanz war sehr positiv und die hohe Angebotsquote hat großes Interesse, aber auch den hohen Wettbewerbsdruck der Spediteure aufgezeigt. Die vorgestellten Lösungen waren fast alle individuell und hochwertig.“

Nachhaltige, kundengerechte Logistiklösung

Mit den Spediteuren wurden neben der Kostenoptimierung auf LEDER & SCHUH zugeschnittene Konzepte erarbeitet. LEDER & SCHUH profitiert durch die Wahl mehrerer Häfen. Einerseits kann die Seelaufzeit über Direktverkehre in den Südhafen verkürzt werden, andererseits bietet der Nordhafen mit einer höheren Zahl an Abfahrten aus Fernost mehr Flexibilität. Zudem kann der Schuhhändler über diesen auf eine Intermodallösung zurückgreifen, die umweltfreundlicher und kostengünstiger als ein direkter LKW-Nachlauf ist.

Das Bahnterminal für den Containerumschlag lässt sich zusätzlich als Pufferlager für die Anlieferung an das Zentrallager nutzen. Ergänzend hierzu gibt es Freizeiten im Hafen und für den Rücktransport des Leercontainers. Diese schaffen weitere Flexibilität ohne zusätzliche Kosten (Demurrage, Detention).

Ergebnis

LEDER & SCHUH gelang es mit INVERTO, eine hohe Markttransparenz über diverse Logistikkonzepte zu schaffen und die Seefrachtraten wie auch die Nachlaufkosten nicht nur stark zu reduzieren, sondern auch inklusive aller Zuschläge für 12 Monate fix zu vereinbaren. Darüber hinaus konnte das Unternehmen über die Einbindung eines zweiten Zielhafens eine Intermodallösung einführen und so die Logistikkette effizienter und flexibler gestalten.

 

 

Projekte

Sevenseas: Entwicklung der Einkaufsorganisation und Implementierung neuer Prozesse

Die REWE GROUP optimiert im Projekt mit INVERTO den internationalen Eigenmarkeneinkauf.

INVERTO Projektbeispiel Referenz windeln.de

Windeln.de: Optimierung des Rohertrages durch strategische Verhandlungen und Jahresgespräche.



  • Köln
  • Kopenhagen
  • London
  • München
  • Shanghai
  • Stockholm
  • Wien

We deliver results.