Telefonnummer

+49 221 485 687 0

Suche

Sprache wählen

deDeutsch
Headergrafik

Kostenreduzierung Kleine Zeitung

Wie die Kleine Zeitung die Kosten und die Abhängigkeit vom Dienstleister reduziert.

Die 1904 gegründete Kleine Zeitung ist eine regionale Tageszeitung, die mit einer Gesamtauflage von ca. 281.000 verkauften Stück die führende Tageszeitung im Süden Österreichs ist. Laut einer österreichischen Media-Analyse hat die Kleine Zeitung eine Reichweite von 850 Tsd. Lesern, wodurch sie maßgeblich zur Informationsbereitstellung der Bevölkerung in der Steiermark und Kärnten beiträgt.

Ausgangslage

Durch die vermehrt kostenlose Bereitstellung von Nachrichtendiensten in den letzten Jahren, sieht sich die Kleine Zeitung mit stagnierenden beziehungsweise teilweise sinkenden Auflagenzahlen konfrontiert.

Als Kundenservice bietet die Kleine Zeitung Ihren Kunden maßgeschneiderte Rechnungsabwicklungsmöglichkeiten an, welche jedoch kapitalintensiv sind. Aufgrund von langjährigen Partnerschaften („lock-in“ Effekt) bestand eine enge Bindung zum bestehenden Dienstleister. Das Outsourcing der Kundendatenaufbereitung führte überdies zu einem Knowhow Verlust für die Kleine Zeitung.

Zielsetzung

Das Ziel war eine Kostenreduzierung für die Datenaufbereitung, den Druck sowie Versand von Rechnungen und Mahnungen. Darüber hinaus sollte eine Annäherung an Marktpreise und deren langfristige Sicherung gelingen, um zukünftige Steigerungen zu vermeiden.

Zudem sollten übergreifende und komplexe Prozesse durch bessere Koordination und einen optimierten Informationsaustausch zwischen mehreren Geschäftsbereichen verständlicher werden.

Vorgehensweise Rechnungsabwicklung

Zunächst wurde Kostentransparenz geschaffen, indem die Aufwände für den Rechnungs- und Mahnungsdruck sowie die dazugehörige Datenaufbereitung von den Kosten der Zustellung getrennt wurden.

Da die Erzielung von Einsparungen idealerweise ohne Dienstleisterwechsel („lock-in“) eine besondere Herausforderung ist, lag das Augenmerk auf der Verhandlungsvorbereitung, um die Option eines möglichen Dienstleisterwechsels in den Verhandlungen aufrechterhalten zu können.

Als Teil der Verhandlungsvorbereitung, wurde ein alternatives Angebot, als Benchmark für die aktuell gültigen Preise, eingeholt. Die Konditionen wurden mit dem bestehenden Dienstleister nachverhandelt, mit der Chance die langjährige Zusammenarbeit fortzuführen.

 

Ergebnis

Die konkreten Projektergebnisse zeigen klare Vorteile für das Unternehmen:

  • Direkte EBIT wirksame Ergebnisse
  • Sicherstellung marktkonformer Preise durch Abschluss langfristiger Verträge
  • Reduktion der Abhängigkeit vom Dienstleister

 

 

„Durch die klare Kommunikation mit dem Dienstleister und das Aufzeigen von alternativen Benchmarks ist dem Projekt-Team eine Kostenreduktion im hohen zweistelligen Bereich gelungen. Durch die frühzeitige Einbindung des bestehenden Dienstleisters gab es stets einen fairen Umgang mit diesem, was wichtig für die weitere Zusammenarbeit ist. Die Weiterführung der bestehenden Lieferantenbeziehung war für die Kleine Zeitung unverzichtbar.“

Mag. Karin Polleruhs, Lesermarketing

Projekte

Einkaufskosten senken bei Xing; Bild eines Serverraums

Optimierung von Hosting-Dienstleistungen bei dem Online-Kleinanzeigenportal Willhaben.at

Indirect Spebd Optimierung bei INVERTO Diskussion im Serverraum

Wie INVERTO Styria IT Solutions dabei unterstützt, die Beschaffung von IT Bedarfen zu professionalisieren.

Wie Tomorrow Focus durch die Kooperation von Einkauf und Marketing mehr Effizienz erreicht.



  • Köln
  • Kopenhagen
  • London
  • München
  • Shanghai
  • Stockholm
  • Wien

We deliver results.