Telefonnummer

+49 221 485 687 0

Suche

Sprache wählen

deDeutsch
Headergrafik

Aktuelle Studienergebnisse zur Risikoprävention im Einkauf

Für den Einkauf haben Versorgungs- und Lieferantenausfallrisiken höchste Relevanz. Doch auch neue Risiken, welche die Digitalisierung mit sich bringt, werden hoch bewertet.

Bei der diesjährigen Studie zum Thema Risikoprävention wurden im Rahmen des BME Symposiums 52 Teilnehmer zu ihren aktuellen Herausforderungen und Maßnahmen im Risikomanagement befragt. Die Abhängigkeit von Lieferanten wird durch immer stärkere Vernetzung der Lieferketten weiterhin als hohes Risiko bewertet.

Aus Sicht der befragten Unternehmen stellen veraltete digitale Technologien das größte Risiko dar. Zusammen mit der hohen Risikoeinschätzung von IT- Kriminalität, zeigen sich hier die Herausforderungen des digitalen Wandels.

Während nur die Hälfte der Unternehmen ihre Risiken systematisch erfasst und bewertet, definieren 77% der Befragten Gegenmaßnahmen für Risiken. Damit stellt sich die Frage, wie effektiv die Entwicklung dieser Maßnahmen ist und ob Unternehmen damit tatsächlich vor den Risiken innerhalb ihrer Supply Chain geschützt sind.

Welche Risiken von Unternehmen erfasst und bewertet werden und in welchem Rahmen Gegenmaßnahmen definiert werden erfahren Sie in den vollständigen Studienergebnissen.

 

Laden Sie hier die vollständigen Studienergebnisse zum Thema Risikprävention im Einkauf kostenlos herunter:


  • Köln
  • Kopenhagen
  • London
  • München
  • Shanghai
  • Wien

We deliver results.