Telefonnummer

+49 221 485 687 0

Suche

Sprache wählen

deDeutsch
Headergrafik

Kundenmagazin Ausgabe 3-2017 – Der weite Weg zum Einkauf 4.0

Die Analyse von rund 100 Unternehmen gibt Aufschluss über die Performance in Lieferantenmanagement, Tatentransparenz, Agilität und Qualifikation.

„Einkauf 4.0“ ist in den vergangenen Monaten von einer Vision zur Roadmap für Einkaufsabteilungen avanciert. Dass Konzerne und Großunternehmen bei dieser Entwicklung eine führende Rolle einnehmen, ist wenig verwunderlich. Doch wo kann der Mittelstand ansetzen, um die Performance im Einkauf zu optimieren? Eine aktuelle Studie von INVERTO gibt Aufschluss.

Von Fachpresse bis zu Kongressvorträgen: Tagtäglich beschäftigen sich führende Experten mit den Herausforderungen und Chancen der Industrie 4.0 und davon abgeleitet mit den Aufgaben für den Einkauf. Im Mittelpunkt steht dabei die Digitalisierung von Prozessen zur Bewältigung von immer komplexer werdenden Wertschöpfungsketten. Doch wie schlägt sich der deutsche Mittelstand hinsichtlich dieser Herausforderungen?

 

Weitere Themen in der Ausgabe:

  • E-Procurement im Einzelhandel
    Das ungenutzte Potenzial der Digitalisierung von Einkaufsprozessen
  • Supply Chain Performance Visualisierung
    Individuelle und abteilungsübergreifende Leistung messen
  • Private Equity
    Ansätze der operativen Wertsteigerung gewinnen weiterhin an Bedeutung

 

Editorial lesen

Dass die Digitalisierung bereits Einzug in den deutschen Mittelstand gefunden hat, ist eher Wunschdenken. Der Titelbeitrag „Der weite Weg zum Einkauf 4.0“ beleuchtet, inwieweit die Einkaufsfunktion im Mittelstand schon professionell genug aufgestellt ist, um die zukünftige Digitalisierung zu meistern. Die Erkenntnisse basieren dabei auf einer von INVERTO durchgeführten Studie von rund 100 deutschsprachigen Unternehmen und legen offen, in welchen Bereichen der Beschaffung noch Nachholbedarf besteht.

Eine Fallstudie zum Thema E-Procurement im Handel geht konkret auf die Digitalisierung des Einkaufs in der Einzelhandelsbranche ein. Wir zeigen auf, welche Bedenken in der Praxis herrschen und damit der Nutzung von Procurement Tools im Beschaffungsprozess im Wege stehen.

Wie Sie Ihre Supply Chain Performance automatisiert und abteilungsübergreifend analysieren können, zeigt Ihnen der Artikel zur individuellen Leistungsmessung mit einem KPI-Dashboard.

Zuletzt beschäftigen wir uns mit dem immer größer werdenden Erwartungsdruck an die Private-Equity-Branche, in der die operative Optimierung einen hohen Stellenwert einnimmt.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen!

 

Fordern Sie jetzt die vollständige Magazinausgabe als kostenloses E-Book an:


  • Köln
  • Kopenhagen
  • London
  • München
  • Shanghai
  • Stockholm
  • Wien

We deliver results.