Telefonnummer

+49 221 485 687 0

Suche

Sprache wählen

deDeutsch
Headergrafik

BME Start-Up Crunch: Der INVERTO Recall mit den Start-Ups

Spannende Ansätze, frische Ideen und neue Impulse für Einkauf und Supply Chain Management – der BME Start-Up Crunch im Februar war ein voller Erfolg. 11 Procurement-Start-Ups stellten sich und ihre Geschäftsmodelle in Kölns Ulrepforte vor. Als offizieller Sponsor der Veranstaltung möchten wir die interessantesten Konzepte näher vorstellen…

Als Experten für Einkauf und Supply Chain Management werden wir immer wieder gefragt, welche Rolle digitale Tools im Einkauf der Zukunft spielen und welche Möglichkeiten es heute schon gibt. Auf Basis unserer Projektarbeit wissen wir, dass es inzwischen viele Lösungen gibt, die Einkäufern und Supply Chain Managern das Leben erheblich erleichtern können. Dabei ist die Antwort auf die Frage des richtigen Tools immer individuell und Ergebnis einer dedizierten Einkaufs-Digitalstrategie.

Als Impuls zur Diskussion des digitalen Einkaufs der Zukunft haben wir einige der Anbieter, die sich auf dem Start-Up Crunch präsentierten, eingeladen: Erklärt doch unseren Lesern genauer, was Ihr macht und wofür Unternehmen diese Leistung nutzen können? Welche Hürden für Digitalisierung seht Ihr bei Unternehmen? Und natürlich: Warum ist gerade Euer Angebot das Must Have für den Einkauf der Zukunft? Als Erster stand uns Jonas Warmbunn, Sales Director von Pitman Solutions, Rede und Antwort.

„Digitale Lösungen für Unternehmen müssen schnell und einfach funktionieren!“

Jonas Warmbrunn, Sales Director von Pitman Solutions

Pitman Solutions unterstützt Unternehmen bei der digitalen Transformation. Das 2017 gegründete Start-Up arbeitet dabei mit verschiedenen Partnern aus der Start-Up-Szene zusammen, das 5-köpfige Team betreut aus dem Herzen Kölns heraus Unternehmen in ganz Deutschland. Die Kunden sind überwiegend Mittelständler und Hidden Champions aus dem Maschinen- und Anlagenbau.

1) Bitte erläutern Sie unseren Lesern kurz, was Pitman Solutions macht.

Wir sind ein Lösungsanbieter für die digitale Transformation von Unternehmen. Dabei arbeiten wir immer mit Partnern aus der Softwareentwicklung zusammen. Zum Beispiel arbeiten wir an Shop-Lösungen, aber nicht im herkömmlichen Sinn, sondern entwickeln die weiter für das Ersatzteilmanagement unserer Kunden. Wir beraten auch im Business Development.

2) Wofür brauchen Unternehmen diese Leistung?

Unternehmen brauchen unseren Service, um zwischen den Buzzwörtern wie Internet of Things, Industrie 4.0 oder Big Data mehr Klarheit zu bekommen. Zunächst einmal geht es um eine Standortbestimmung: Wo steht der Kunde gerade auf dem Weg der digitalen Transformation? Wir begleiten auf der ganzen Strecke. Ziel ist immer die Ressourcenschonung in Einkauf, Produktion und Service.

3) Welche Hürden für Digitalisierung gibt es bei vielen Unternehmen?

Die Brennpunkte sind der Mangel an Zeit, Personal und digitaler Strategie. Manche Unternehmen sind in Sachen Strategie schon recht gut aufgestellt, die nutzen unsere Unterstützung, um eine Agenda zu konkretisieren und umzusetzen. Andere Unternehmen hatten durch die starke Konjunktur drängendere Probleme wie Personalmangel und die Herausforderung, auf den überspannten Märkten ihren Materialbedarf zu decken – für die war Digitalisierung kein Thema. Doch jetzt, wo sich die Konjunktur abschwächt, kommt das auf die Tagesordnung. In diesem und dem nächsten Jahr müssen viele Unternehmen anfangen, ihren Wohlstandsbauch zu trainieren, um künftig gut aufgestellt und wettbewerbsfähig zu sein.

4) Warum ist das Angebot von Pitman Solutions das Must Have für den Einkauf der Zukunft?

Unser Vorteil ist ganz sicher, dass wir nicht auf eine Software oder einen Arbeitsbereich festgelegt sind, sondern dass wir durch unser Partnernetzwerk flexibel sind und in ganz verschiedenen Bereichen unterstützen können. Kunden sollen unsere Lösungen schnell einführen und nutzen können, so ein Digitalisierungsprojekt darf nicht eineinhalb Jahre dauern. In vielerlei Hinsicht ist unsere Gesellschaft in der Digitalisierung im Privatleben weiter als in Unternehmen – zum Beispiel beim Onlineshopping oder im Medienumgang. Tools für Endkonsumenten sind alle einfach und intuitiv zu bedienen. Das sollte bei Lösungen für Unternehmen genau so einfach sein.

Sie möchten mehr auch über andere Start-Ups des Abends erfahren? Dann schauen Sie in den kommenden Wochen regelmäßig bei uns vorbei – wir haben weitere Gespräche geplant. Lassen Sie uns auch gern wissen, wir Ihr Weg in den Einkauf 4.0 aussieht. Wir freuen uns über Ihren Diskussionsbeitrag auf LinkedIn!

  • Köln
  • Kopenhagen
  • London
  • München
  • Shanghai
  • Wien

We deliver results.