„Erzähl doch mal Jan!“

Very authentisch: Hier lernst Du ein paar unserer und Deiner, möglicherweise, zukünftigen Kollegen kennen.

Sie haben verschiedene Jobs, verschiedene Stories, kommen aus verschiedenen Ländern, haben verschiedene Ziele. Eines haben sie gemeinsam: den Spass daran, very INVERTO zu sein.

 

Wer bist du und wie bist du zu INVERTO gekommen?

 

Mein Name ist Jan Mersmann, ich bin 27 Jahre alt und in Rheinberg am Niederrhein aufgewachsen.

Nach dem Abitur bin ich nach Aachen gezogen, um an der RWTH Aachen Wirtschaftsingenieurwesen mit der Fachrichtung Maschinenbau zu studieren. Nach Auslandsaufenthalten in Schweden und China sowie diversen Praktika war für mich klar, dass ich in einen Beruf starten möchte, der mir viel Abwechslung und internationales Arbeiten bietet. Der Bezug zu Einkauf und Supply Chain Management kam über meine Masterarbeit in China, in welcher ich die asymmetrische Informationsverteilung zwischen Lieferanten und Kunden analysierte.

Über mein Engagement bei der Studentenorganisation Enactus habe ich INVERTO kennengelernt. Zunächst als Praktikant, später als Werkstudent konnte ich von Beginn an beim Kunden vor Ort an eigenen Projekten arbeiten und mir wurde hohe Wertschätzung vom Team entgegengebracht. Vor allem aufgrund des hohen Maßes an eigenverantwortlichem Arbeiten und des sehr guten Zusammenhaltes im Projektteam und auch über die Projekt-Grenzen hinaus, haben mich überzeugt, bei INVERTO als Consultant einzusteigen.

Jan Mersmann
Project Manager

 

Was machst du bei INVERTO?

Ich bin Project Manager und betreue vor allem Projekte bei Industrieunternehmen. Hier bereiten mir insbesondere die häufig technischen Problemstellungen sowie der internationale Bezug große Freude.

Neben der Projektarbeit beschäftige ich mich in unserem Competence Center Supply Chain Management mit der Digitalisierung der Supply Chain. Hier erarbeite ich Konzepte, wie sich durch die Implementierung neuer Technologien nachhaltige Einsparpotenziale realisieren lassen.

 

Hast du einen Lieblingsplatz?

Ich bin am liebsten auf der Skipiste – sobald in den Alpen die Skipisten befahrbar sind, zieht es mich in die Berge. Hier kann ich so richtig abschalten.

 

Welches Konzert hast du zuletzt besucht?

Kasalla und Querbeat – ich bin ein großer Fan der Kölschen Musik.

 

Welche übernatürliche Fähigkeit hättest du gerne?

Sich von Ort zu Ort beamen können – Urlaubs-Reisen und die wöchentliche Anreise zum Kunden wären wesentlich entspannter.

 

Weitere News aus unseren sozialen Medien