Interview mit Nicole: Die ersten 100 Tage bei INVERTO

Beschreibe uns bitte Deine ersten 100 Tage spontan in 3 Worten.

  • Herausfordernd
  • Aufregend
  • Verbindend

Wie liefen deine ersten 3 Tage ab?

Die ersten 3 Tage waren sehr gut organisiert: Schon einige Zeit vor meinem Start bei INVERTO wurde mir die Agenda für die ersten Tage zugeschickt, sodass ich genau wusste, was mich erwarten wird. In den ersten Tagen wurde uns das gesamte Team vorgestellt, sodass ich gleich wusste, an wen ich mich wenden kann, wenn ich Fragen haben sollte. Wir sind mit einem bunt gemischten, internationalen Team gestartet – noch heute haben wir engen Kontakt und freuen uns, wenn wir uns bei Events und Training sehen, um uns über unsere Erfahrungen der ersten Zeit auszutauschen.

Gab es einen Lieblingsmoment in den ersten 100 Tagen?

Ich war beeindruckt davon, dass ich sofort am zweiten Tag bei INVERTO meine persönliche Ansprechpartnerin für Career Development und Learning kennengelernt haben! Das hat mir bewiesen, dass die persönliche und fachliche Entwicklung jedes einzelnen Mitarbeiters – also nicht nur der Consultants, sondern auch der BST-Mitarbeiter, hier tatsächlich gelebt wird. BST steht für Business Support Teams, also die Kolleg:innen in den Corporate Functions oder Fachbereichen. Neben Trainings, die INVERTO inhouse anbietet, profitiert auch der BST-Kollegenkreis von dem umfangreichen Trainings-Katalog, den die Boston Consulting Group anbietet.

Welche Erwartungen haben sich bestätigt?

Mein Onboarding hat eigentlich schon 4 Wochen vor meinem 1. Arbeitstag begonnen: da habe ich ein kleines Überraschungspaket von meinem neuen Team bekommen mit der Nachricht, dass sie sich auf meinen Start freuen. Das fand ich total nett.

Insgesamt ist mir die Pre-Onboarding-Phase als sehr überzeugend und professionell in Erinnerung geblieben. Meinen Laptop und das iPhone habe ich in der Woche vor meinem Start bekommen. Die ersten beiden Arbeitstage war ich im Homeoffice in der Onboarding-Videokonferenz und habe die Arbeitsabläufe und Ansprechpartner kennengelernt. Schön fand ich, dass wir zwischendurch auch Breakouts hatten, wo wir die anderen Newbies kennengelernt haben. Das war die erste Chance, sich ein Netzwerk bei INVERTO aufzubauen, wovon ich in den folgenden Wochen profitiert habe. Und der 3. Tag war dann mein 1. Tag im Büro. Das war der beste der 3 Tage: In „mein“ Büro einzuziehen und mein Team und so viele andere neue Kolleg:innen persönlich kennenzulernen.

Wie war die gesamte Startphase?

Herausfordernd. Ich hatte hohe Erwartungen an mich, wollte alle Informationen sofort verinnerlichen, die Abläufe kennen und erste Aufgaben selbstständig erledigen. Natürlich gab es den Tag, an dem mir ein dicker Fehler passiert ist. Aber meine Teamkolleginnen haben mich aufgefangen und großes Verständnis und Anteilnahme gezeigt.

Jetzt geht einem alles so viel leichter und schneller von der Hand und ich fühle mich wirklich angekommen und eingearbeitet.

Was hast Du Dir bei uns anders vorgestellt?

Ich hatte mehr Hierarchie erwartet. Aber egal welcher Rank, egal ob Consultant oder BST, ausnahmslos jeder, den ich bisher angesprochen habe, hat mir bereitwillig Unterstützung angeboten.

Welche Erwartungen haben sich bestätigt?

Consultants haben den Ruf, ziemlich clever zu sein und hart zu arbeiten. Daher habe ich eine Arbeitsumgebung erwartet und erhofft, in der Engagement und Zielerreichung großgeschrieben wird. Das große Plus von INVERTO sind die entwickelten Unternehmenswerte. „We grow as one“ beinhaltet, dass der Teamspirit immer im Vordergrund steht.“

Deine erste INVERTO Party in 3 Worten?

Ganz mein Fall.

Aber ich kann mich hier nicht kurzfassen, denn in nur 100 Tagen durfte ich an schon so vielen Events teilnehmen: Am Tag des Spring Office Events im April hat es geschneit, aber wir hatten bei der Stadt-Rallye und der (open-air!) Party trotzdem jede Menge Spaß. Beim Newbie Day im Mai habe ich alle anderen kennengelernt, die in den letzten 6 Monaten bei INVERTO gestartet sind – und es gab ein tolles Geschenk, leckeres Essen und ein Outdoor Escape Game. Zum WIN Connect Day waren alle „Women at INVERTO“ eingeladen und unsere weibliche Führungsriege konnte uns wirklich inspirieren. Sehr bald treffe ich meine internationalen Teamkolleg:innen bei einem Teambuilding Event in München, worauf ich mich schon sehr freue. Und jeden Monat haben wir ein sogenanntes „Meet & Eat“ Event in Köln, wo wir mit Leckereien ins Office gelockt werden.

 

Was hast Du bereits bei INVERTO gelernt ?

Frei nach Aristoteles: Ein Team ist mehr als die Summe seiner Mitglieder.

INVERTO ist für dich very gut und very nett!