Beratung für Einkauf & SCM in der Konsumgüterindustrie

Preis, Verfügbarkeit und Lead Time – in diesem Spannungsfeld bewegen sich Konsumgüterproduzenten seit jeher. Hinzu gekommen ist, dass immer mehr Konsumenten nachhaltig gefertigte Produkte wünschen. Anbieter mit klarem Nachhaltigkeitsprofil können hier Wettbewerbsvorteile nutzen.

 

Beratung für Einkauf & SCM in der Konsumgüterindustrie

Hohe Schnelllebigkeit und große Vielfalt sind die Eigenschaften, in denen sich die Konsumgüterindustrie deutlich von anderen Branchen unterscheidet. Konsument:innen wollen Neuheiten: Produkte für den täglichen Bedarf sollen originell, schön oder nützlich sein – und zunehmend auch nachhaltig produziert. Immer mehr Unternehmen haben das verstanden. Sie befassen sich mit ESG-Kriterien, setzen sich Ziele und entwickeln Roadmaps hin zur umweltfreundlichen und klimaneutralen Firma.

Unsere Expert:innen für die Konsumgüterindustrie begleiten Sie auf diesem Weg – und unterstützen Sie im Einkauf dabei, Preis, Verfügbarkeit und Lead Time auch im Hinblick auf Nachhaltigkeitsziele zu optimieren.

 

Sprechen Sie uns an

So vielfältig wie die Konsumbedürfnisse der Bürger:innen sind die Konsumgüterindustrien. Auch wenn die Produkte sehr heterogen sind und sehr unterschiedliche Bedeutung für den Alltag der Konsument:innen haben – vor der Aufgabe, zu angemessenen Preisen auf Nachhaltigkeit umzustellen und dabei innovativ zu bleiben, stehen alle Anbieter.

Welche Themen sind in der Konsumgüterindustrie wichtig?

Klare Strukturen und effiziente Produktionsprozesse innerhalb des eigenen Unternehmens sind die Basis, um innovative Produkte zu entwickeln und zügig zur Marktreife zu bringen. Wir analysieren Ihre internen Prozesse und zeigen Optimierungspotenziale für Ihre Produktionslinien auf. Ziel ist es, Ausfallzeiten und Engpässe in der Produktion zu reduzieren, um so die Basis für Ihren Geschäftserfolg zu schaffen.

Den Einkauf verstehen wir dabei als Wertschöpfungspartner für Entwicklung und Produktion. Je früher die Einkäufer:innen in Planungen einbezogen werden, desto besser verstehen sie, worauf es ankommt und können den Markt sondieren. So gelangen Ideen schneller aus der Konzeption in die Produktion.

Auch bei Make-or-Buy-Fragen sollte der Einkauf hinzugezogen werden. Ihre Kenntnis der Kosten und Lieferketten ist ein wichtiges Fundament für eine faktengestützte Entscheidung.

Unsere Expert:innen haben umfangreiche Erfahrungen in vielen Bereichen der Konsumgüterindustrie, auch in der Beratung von Private Label Produzenten. Wir realisieren eine signifikante Senkung der Beschaffungskosten für alle direkten und indirekten Bedarfe.

Bei vielen Konsumgüterherstellern macht der Einkauf von Rohstoffen einen bedeutenden Anteil des gesamten Einkaufsvolumens aus. Entsprechend hoch ist die Relevanz der Rohstoffpreise für den Geschäftserfolg. Zwar können sich Einkäufer:innen nicht vollends der jeweiligen Marktentwicklung entziehen. Dennoch gibt es Strategien, um die jeweils geeigneten Kaufzeitpunkte zu ermitteln oder sich gegen massive Preissteigerungen abzusichern.

 

Mehr zum Thema Rohstoffeinkauf

Die frühe Einbeziehung des Einkaufs in die Planung ist auch eine wichtige Voraussetzung dafür, die Lead Times zu reduzieren. Um eine Beschleunigung zu ermöglichen, analysieren wir alle Schritte von der Idee bis zur Anlieferung des fertigen Produktes im Lager und zeigen Ansätze zur Optimierung auf. Gemeinsam mit Ihrem Team implementieren wir die Lösungen und trainieren die neuen Verfahren.

Die Corona-Pandemie hat es gezeigt: Nur wenige Unternehmen haben wirklich tiefe Einblicke in ihre Lieferkette. Doch dieses Wissen wird jetzt wichtiger – um Lieferrisiken im Hinblick auf die Versorgungssicherheit zu erkennen. Und um Nachhaltigkeitsrisiken wahrzunehmen und ihnen effektiv zu begegnen. Gerade die Konsumgüterindustrie steht hier im Fokus, da die Konsument:innen mit ihren Produkten täglich in Berührung kommen. Zudem fordert das Lieferkettengesetz, dass Menschenrechte und Umweltstandards in den Supply Chains künftig durchgesetzt werden.

ESG-Kriterien gelten aber nicht nur für das Produkt, sondern auch für die Verpackungen. Natürlich soll eine Verpackung in erster Linie den Inhalt schützen. Dafür braucht sie je nach Produkt spezifische Eigenschaften, etwa eine Barrierefunktion für Flüssigkeiten oder Luft.

Vollends nachhaltige Verpackungsmaterialien, die alle diese Kriterien erfüllen, gibt es heute noch nicht. Doch wie unsere Studie zu nachhaltigen Verpackungen zeigt, sind sich die Hersteller dieser Herausforderung bewusst und forschen an nachhaltigen Lösungen.

Gemeinsam mit Ihrem Einkauf analysieren wir die Möglichkeiten, die zur Verfügung stehen, sondieren den Markt für Ihren spezifischen Bedarf und entwickeln zeitgemäße Lösungen.

 

Intelligent eingesetzte digitale Tools entlasten Ihren Einkauf von Routinetätigkeiten, analysieren Prozesse und überwachen die Supply Chain. Wir untersuchen den Grad der Digitalisierung in Ihrem Unternehmen, vergleichen mit Benchmarks und erstellen für Sie eine Roadmap, die dort startet, wo Nutzen und Investition im besten Verhältnis zueinander stehen.

 

Digitaler Einkauf

Ausgewählte Kunden aus der Konsumgüterindustrie

 

Unsere Konsumgüter Experten

Frank Wierlemann

Managing Director

frank.wierlemann@inverto.com Kontakt

Michael Strohschneider

Principal

michael.strohschneider@inverto.com Kontakt

Unsere Insights aus der Konsumgüterindustrie

Konsumgüter

So gelingt die Rückkehr zur Regionale Lieferketten!

Wie stellt die Corona gewachsenen Verbindungen in Frage? Schwierigkeiten & Vorteile der regionalen Lieferkette ✓ Jetzt mehr erfahren!

Konsumgüter

Studie zu nachhaltigen Verpackungen

Sustainable Packaging Studie 2020: Entscheidender Wettbewerbsvorteil durch nachhaltige Verpackung

Konsumgüter

Digitalisierung im Einkauf: Ist-Zustand & Ziele bestimmen | IN...

Digitalisierung im Einkauf: Die richtigen Lösungen finden mit dem Digital Solution Navigator