Telefonnummer

+49 221 485 687 0

Suche

Sprache wählen

deDeutsch

Beratung: Innovationsmanagement im Handel

Professionelles Innovationsmanagement für starkes Wachstum

Innovationsmanagement ist heutzutage besonders für den Handel ein elementarer Bestandteil geworden, um sich vom Wettbewerb zu differenzieren, eine höhere Kundenzufriedenheit und damit auch eine höhere Kundenfrequenz zu erreichen.

Die Herausforderung im Innovationsmanagement liegt nicht nur darin, Trends frühzeitig und zielgruppenspezifisch im Markt zu erkennen, sondern die entsprechende Innovation als erster Anbieter auch prominent zu bewerben und zu präsentieren. Rasche Verfügbarkeit von Innovationen erhöht die Marge, da Kunden in dieser Phase weniger preissensibel sind und ein Preisvergleich häufig noch nicht möglich ist.

Die professionelle strategische Herangehensweise kann für den Erfolg eines Handelsunternehmens von höchster Bedeutung sein.

Ein schlechtes Innovationsmanagement bindet Kapital und verursacht hohe Opportunitätskosten. Zudem führt ein mangelhaftes Innovationsmanagement häufig zu Imageschäden und zum Kundenverlust, da die Innovationskraft in der Wahrnehmung der Kunden häufig mit Leistungsfähigkeit und Modernität einhergeht. Versäumnisse im Erkennen und Umsetzen von neuen Trends können zusätzlich zu einem unkalkulierbaren Restanten-Risiko im Restsortiment und in den betroffenen Warengruppen führen.

Wie können Handelsunternehmen Innovationen entwickeln?

Um Kunden echte Innovationen im Rahmen des Sortiments oder Services anbieten zu können, hat ein Handelsunternehmen prinzipiell zwei Möglichkeiten.

1. Innovationen der Produzenten anbieten: Optimierung der Listungsprozesse

Produzenten haben das Ziel, den Markt immer wieder mit Innovationen zu beleben, um den Absatz anzukurbeln. Dabei versuchen Handelsunternehmen auf der einen Seite, diese Innovationen immer als erster anzubieten und optimieren dahingehend die internen Listungsprozesse. Das Problem dabei ist, dass es sich oftmals nicht um echte Innovationen handelt, sondern um Line Extensions oder Me-too-Produkte, die den Kunden als Innovationen verkauft werden. Die möglichen Innovations-Effekte werden daher oftmals nicht vollumfänglich ausgelöst.

Auf der anderen Seite versuchen Produzenten, um eine größtmögliche Marktabdeckung zu erreichen, die Innovation so breit wie möglich zu listen. Eine Differenzierung ist somit nur bedingt, und wenn, nur für einen begrenzten Zeitraum möglich.

2. Innovationsentwicklung im Handel: Differenzierung aus eigener Kraft

Einige Handelsunternehmen gehen einen anderen Weg und forcieren die Innovationskraft im eigenen Haus. Von der Ideengenerierung, über die Produktentwicklung bis hin zur Lieferantensuche und exklusiven Entwicklung mit einem Produktionspartner, spannt sich der Aktionsbogen für die Handelsunternehmen und stellt eine perfekte und nachhaltige Differenzierungsmöglichkeit dar.

Oftmals werden für Mitarbeiter im Unternehmen völlig neue Aufgabengebiete entwickelt, da kreative Köpfe mit hohem Produktwissen und viel Kenntnis über den Markt und das Kundenverhalten benötigt werden. Erfolgreiche Innovationsmanager sorgen für einen regen Austausch innerhalb des Unternehmens, zwischen Forschung & Entwicklung, Einkauf, Marketing und Vertrieb, in Bezug auf Trends, neue Technologien und mögliche Kooperationspartner. Nicht selten entwickelt sich daraus im ganzen Unternehmen eine neue Form der Zusammenarbeit und des Teamspirits.

Strategisches Vorgehen

Strategisches Vorgehen: So wird der Handel Schritt für Schritt zum Experten für die Innovationsentwicklung

Aus der Praxis wissen wir, dass der Zukauf von Produktinnovationen deutlich einfacher und mit weniger Risiko verbunden ist, als neue Produktinnovationen komplett selbst zu entwickeln und umzusetzen.

Daher sollten sich Handelsunternehmen, zunächst auf die Zusammenarbeit mit Produzenten und Lieferanten konzentrieren und die internen Prozesse optimieren. Dadurch wird im ersten Schritt der Rahmen, für eine rasche Verfügbarkeit von Innovationen, sichergestellt.

Erst wenn der strategische Prozess des Innovationsmanagements und die Zusammenarbeit mit Produzenten, Lieferanten und der eigenen Organisation erfolgreich umgesetzt sind, sollten Handelsunternehmen schrittweise in die eigene Innovationsentwicklung einsteigen.

Die Grundlage für ein erfolgreiches Innovationsmanagement besteht darin, durch eine tiefgreifende Lieferantenbewertung tatsächliche Trendsetter, sowie Lieferanten mit Potenzial eben solche zu werden, zu identifizieren. Mit diesen kann dann an der Entwicklung von innovativen Produkten, passend zur Gesamtstrategie des Unternehmens und zur definierten Zielgruppe, gearbeitet werden.

Beratung im Innovationsmanagement

Wir können Sie bei der Entwicklung von Strategien und Prozessen, sowie bei der Bewertung und Identifikation von Produzenten und Lieferanten, unterstützen. Wir helfen Ihnen dabei erfolgreiche und gewinnbringende Innovationen durch Kooperation mit den geeigneten Lieferanten zu realisieren.

Mit unseren strategischen Ansätzen implementieren wir in Ihrem Unternehmen eine Innovationsmanagement-Abteilung und entwickeln Ihre Lieferanten Schritt für Schritt zu starken Innovationspartnern.

Ist die strategische Grundlage des modernen Innovationsmanagements im Unternehmen implementiert, können regelmäßige, vom Einkauf organisierte Ideen-Workshops intern durchgeführt werden, wodurch mit den teilnehmenden Lieferanten, innovative Produktideen laufend gefördert und geschaffen werden können.

Zur langfristigen Etablierung einer Innovationsabteilung unterstützen wir Sie durch den Aufbau des dafür benötigten Lieferantenmanagements und verankern die notwendigen Prozesse und Skills in Ihrem Einkauf.

 

Systematisches Lieferantenmanagement

Erfahren Sie, wie Supplier Relationship Management & die strategische Lieferantenintegration Ihre Wertschöpfung steigern.



zur Leistung

 

Aktuelle Veröffentlichungen der Kategorie Handel

Regionalität im LEH

Lesen Sie die 6 Voraussetzungen für eine erfolgreiche Umsetzung von Regionalität im LEH.

Regional das neue Bio? Was der Handel bei dem Wettbewerbsfaktor Regionalität beachten sollte.

Wie wichtig Innovationen im Sortiments- und Produktportfolio eines Unternehmens sind und was geschieht, wenn Trends verschlafen werden, ist nicht erst seit Nokia oder Blackberry offensichtlich. Innovationen sind gerade für den Handel besonders relevant, aber wie stoßen Handelsunternehmen immer wieder auf Neues?

  • Köln
  • Kopenhagen
  • London
  • München
  • Shanghai
  • Stockholm
  • Wien

We deliver results.